Neuigkeiten vom Zweckverband „Chemnitztalradweg“

Neuigkeiten vom Zweckverband „Chemnitztalradweg“

Anfang Juni sind die Verbandsmitglieder des Zweckverbandes „Chemnitztalradweg“ zu einer Klausurtagung zusammengekommen. Im Jugendzentrum Claußnitz wurde sich unter anderem mit der Weiterführung des Radwegs in Richtung Göritzhain auseinandergesetzt. In diesem Zusammenhang verständigten sich die Verbandsräte ebenfalls zu Bedingungen für die Neuaufnahme von Verbandsmitgliedern. Daran sollen sich zukünftig mögliche Optionen zum Weiterbau des Radwegs ab Göritzhain bemessen.

Weiterhin wurden die Bewirtschaftung des Radwegs sowie die gemeindlichen Zuständigkeiten thematisiert. Hierzu hat ein Limbacher Ingenieurbüro ein Leistungsverzeichnis zugearbeitet, aus welchem sich Maßnahmen zur Pflege des Bankettstreifens als auch der Umfang notwendiger Kehr- und Baumschnittarbeiten ergeben. Nun gilt es noch ein Unternehmen zu finden, das den Zweckverband bei der Ausführung des Bewirtschaftungskonzeptes unterstützt.

Auch bei der Umsetzung des touristischen Konzepts geht es voran. Aktuell wird sich parallel zum Aufbau der Internetseite mit Informationstafeln beschäftigt, die entlang des Radweges aufgestellt werden sollen. Hierfür wurde der Zuständigkeitsbereich des Zweckverbandes, vom Schustersteintunnel bis nach Göritzhain, in drei thematische Abschnitte eingeteilt. Dies soll Touristen nicht nur bei der Orientierung helfen, sondern in Zukunft auch die Eingliederung weiterer Streckenabschnitte wie etwa in Richtung Chemnitz oder über Göritzhain hinaus erleichtern. Für jeden Abschnitt werden touristische Anziehungspunkte und Highlights vorgestellt, die im Voraus in Zusammenarbeit mit den Verbandsgemeinden gesammelt wurden. Es haben bereits individuelle Auftaktgespräche mit Leistungsträgern wie „Alpakas im Chemnitztal“ oder „Landsprosse Garnsdorf“ vor Ort stattgefunden.

Zur zukünftigen Gestaltung radwegspezifischer Vorhaben soll im September erstmalig auch ein Arbeitskreis stattfinden. Der Zweckverband informiert Interessierte und Akteure rechtzeitig vorher und freut sich bis dahin über Ideen und Anmerkungen aller Art, ob im persönlichen Gespräch, per E-Mail oder telefonisch.

Benjamin Schreiter

Projektmanager

Kommentare sind geschlossen.